Euro-Märchen 1:

"Die Wirtschaft profitiert vom Euro."

Die wichtigste ökonomische Größe zur Messung der wirtschaftlichen Aktivität eines Landes ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP), also der Wert aller Waren und Dienstleistungen, die im Verlauf eines Jahres in den Landesgrenzen einer Volkswirtschaft hergestellt werden. Wenn der Euro eine positive Auswirkung auf die wirtschaftliche Aktivität hat, muß sich das BIP in Ländern mit Euro mehr steigern als in den Ländern ohne Euro. Auch sollte man eine deutlich geringere Arbeitslosigkeit in den Euroländern als anderswo erwarten können. Hier die Tatsachen:
Fazit: Es kann keine Rede davon sein, daß die Wirtschaft vom Euro profitiert. Beim Vergleich mit den Nicht-Euro-Ländern innerhalb und außerhalb der EU zeigt sich das glatte Gegenteil.


Wachstum des reales BIPs zwischen 1999 und 2013


Arbeitslosenquoten








Validator